Überblick

DO, 09.05.2019 | 09:00 – 18:00 Uhr  | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Theorien der Digitalisierung und der Öffentlichkeit: Ein Neben- oder Miteinander?

Die Pre-Conference (Neue) Theorien digitaler Öffentlichkeiten reflektiert das Zusammenspiel von Digitalisierung und Öffentlichkeit vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen politischen, sozialen und kulturellen Kontexte auf theoretischer Ebene. Sie setzt drei thematischer Schwerpunkte:

  1. Wie greifen Theorien der Digitalisierung die Phänomene und Probleme der Öffentlichkeitstheorie auf?
  2. Wie greifen Theorien der Öffentlichkeit die Phänomene und Probleme der Digitalisierung auf?
  3. Ist das Öffentliche unabhängig von seiner medialen Form zu denken, oder bedarf es einer grundsätzlich neuen Theoriebildung, um eine besondere Qualität der digitalen Form öffentlicher Kommunikation zu fassen?

Das Ziel der Pre-Conference ist es, die theoretischen Positionen zu Digitalisierung und Öffentlichkeit zusammen zu denken, neu zu ordnen und methodologisch zu reflektieren. Daher stehen theoriegetriebene Beiträge, die neue Argumente entwickeln, innovative Lesarten klassischer Texte präsentieren, bestehende Positionen einordnen und methodologisch ausarbeiten im Zentrum der Pre-Conference. Empirische Beiträge sind ebenfalls willkommen, sofern die empirische Arbeit einen Baustein für die Theoriebildung darstellt.

Eine Veröffentlichung ausgewählter Beiträge der Pre-Conference als Sammelband befindet sich in Planung. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an den Organisator der Pre-Conference.

Die Einreichfrist endet am 28.01.2019.
Das Programm wird Anfang März 2019 bekannt gegeben.

Hintergrund zur Pre-Conference/Call for Papers
Gesamter Call for Papers hier zum Download [PDF]